svg
schließen

Autor / Schauspieler

MARC LIMPACH

Auswahl Kino, TV, Veröffentlichungen

Film/Fernsehen (Auswahl)
2021DER PASSFÄLSCHER Kino, Regie: Maggie Peren
2020Munich ’38 Netflix, Regie: Christian Schwochow
NACHTWALD Kino, Regie: André Hörmann (Gryphon Award – Bester Film & Clear Channel Award für Kreativität und Innovation, Giffoni Filmfestival 2021)
2019HINTERLAND Kino, Regie: Stefan Ruzowitzky (Publikumspreis, Locarno Film Festival 2021)
BAD BANKS 2 TV, Regie: Christian Zübert
DUNKELSTADT TV, Regie: Asli Özge
2018FREIES LAND Kino, Regie: Christian Alvart
CAPITANI TV/Netflix, Regie: Christophe Wagner
2017BAD BANKS TV, Regie: Christian Schwochow (Deutscher Fernsehpreis/Beste Drama-Serie 2019)
2016„STREIK!“(Dokumentarfilm), Regie: Andy Bausch, PTD, – historische Beratung und
Sprecher.
2015„ENG NEI ZÄIT“ (Spielfilm), Regie: Christophe Wagner, SAMSA Productions,
– Untersuchungsrichter.
2014„D. – A REPRODUCTION“ (Kurzfilm), Regie: Anne Simon, Red Lion, 2014 – Basil Hallward
2013/14„IM TREIBHAUS“ Entwicklung (mit Dirk Kämper und Guy Helminger) eines TATORT- Drehbuchs für den Saarländischen Rundfunk (SR)
2012/13„SUCCÈS FOX“ (Dokumentarfilm), Recherche, Drehbuch und Interviews über Fernand Fox und die Luxemburger Theatergeschichte (1955-1995), Regie: Désirée Nosbusch, deal productions/CNA.
2011„WEEMSEESDET“ (Sitcom), Head Writer (24 Folgen), als Drehbuchautor: 14 Folgen, RTL/deal productions Film Fund Luxemburg

2007„Gordian Troeller Revisited – Iran“ (Dokumentarfilm), Regie: Claude Lahr – Sprecher: DE und FR.
„Schifer – Bloe Steen“ (Dokumentarfilm), Regie: Tom Alesch (CTE/CNA) – Sprecher: LUX, DE und FR.
2006„L’amour caché“ (Spielfilm), Regie: Alessandro Capone – 3ième homme
2005„Auguste Trémont“ (Dokumentarfilm), Regie: Beryl Koltz – Übersetzung/Sprecher: LUX
2004„HEIM INS REICH“ (Dokumentarfilm), Regie: Claude Lahr, Koautor (mit Claude Lahr) und Sprecher des Kommentars. « Grand Prix de la Recherche Historique » beim Festival international du Film d’Art de l’Unesco (Paris) – Luxemburger Filmpreis 2005: « Bester Film » und « Publikumspreis »
Theater als Schauspieler (Auswahl)
2015/16„FLUCHT NACH ÄGYPTEN“ von George Tabori (DEA), Regie: Frank Hoffmann, Ruhrfestspiele Recklinghausen / Théâtre National du Luxembourg (TNL) / Gastspiel am BE – Mr. Bronson
2015„FURCHT UND WOHLSTAND DES LUXEMBURGER LANDES“, Szenen von 8 Autoren, Regie: Carole Lorang, Kasemattentheater / Centre National de Littérature (CNL) – diverse Rollen
2014„MY FUNNY VALENTINE“, Konzept und Textauswahl: Marc Limpach, Regie: Anne Simon, Musikalische Leitung: Georges Urwald, TNL / Fondation Thierry van Werveke
2013„EXIT“ von Fausto Paravidino, Regie: Stefan Maurer, Kasemattentheater / Théâtre d’Esch – D
2012„OH, THE HUMANITY and other good intentions“ von Will Eno, Regie: Anne Simon, Kasemattentheater – diverse Rollen
2011/14„MEIN ESSEN MIT ANDRÉ“ von André Grégory et Wallace Shawn, Regie: Stefan Maurer, Kasemattentheater / BG / Ruhrfestspiele (Fringe) – Wally
2009„AMPHITRYON“ von Heinrich von Kleist, Regie: Stefan Maurer, TNL – Doppelrolle als: Sosias/Merkur
2008/09„WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF“ von Edward Albee, Regie: Stefan Maurer, TNL – Nick
2008„GIER“ von Sarah Kane, Regie: Anne Simon, Kasemattentheater – B
„EIN MOND FÜR DIE BELADENEN“ von Eugene O’Neill, Regie: Frank Hoffmann, Ruhrfestspiele Recklinghausen / TNL / Renaissancetheater (Berlin) – Mike
2007/08„DIE HALSBANDAFFÄRE“ von J.W. von Goethe, Regie: Ingo Waszerka, TNL – Oberst
2007„NEVER SHOP AND FUCK WHEN YOU’RE ANGRY“ von John Osborne / Mark Ravenhill, Regie: Anne Simon, (1er Prix – Festival Champ Libre), TNL – Jimmy Porter / Brian.

„NOW HERE & NOWHERE“ von Nico Helminger, Regie: Frank Hoffmann, TNL / Theaterbiennale Wiesbaden – Robbie Williams.

„PROCÈS IVRE“ von B.M. Koltès, Regie: Frank Hoffmann, Ruhrfestspiele / TNL – Razoumihine.

„NIGHTLIFE.LU“, Text/Regie: Nico Helminger, Im Rahmen von « Ni vu ni connu », Théâtre du Centaure / Compagnie du grand Boube – Hermann.

„LE PROCES DE RASKOLNIKOV“ Regie: Marja-Leena Junker, Théâtre du Centaure – Raskolnikov.
2006„DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG“ von W. Shakespeare, Regie: Frank Hoffmann, Ruhrfestspiele Recklinghausen / TNL / St.Pauli-Theater / Theater im Pfalzbau – Lucentio
2005„FETZEN, SPLITTER UND ANDERE GEDICHTE“ von Alex Weicker, Frantz Clément und Karl Schnog, TNL / Centre National de Littérature (CNL)

„RESISTENZ“, Text/Regie: A. Reuter / M. Limpach, Escher Theater/Namasté/ TNL – Ed. Barbel
2004„HAMLET“ von W. Shakespeare, Regie: Frank Hoffmann, TNL / Ruhrfestspiele – Horatio

„DIVANS“, Regie/Konzept: Michel Dydim, Text: Nico Helminger, TNL / CCRN / CNL / IPW

„LE MISANTHROPE“ von Molière, Regie: Frank Hoffmann, TNL – Clitandre
2003„DREI KURZE TEXTE (mit tödlichem Ausgang)“ Text/Regie: Peter Palitzsch (UA) TNL / Festival Act-In / Theater Altenburg-Gera / Staatstheater Kassel – Kremin
AUSZEICHNUNGEN2018 LUXEMBURGER FILMPREIS Nominierung Best Actor BAD BANKS
2018 DAFF – Deutsche Akademie für Fernsehen Nominierung Bester Nebendarsteller BAD BANKS
AUSBILDUNG / WERDEGANG (THEATER)
seit 2007/08Dramaturg des Kasemattentheaters – ww.kasemattentheater.lu. Verantwortlich als Dramaturg u.a. für die Spielplangestaltung und die Produktion von rund 40 literarischen Lesungen.
seit 2001Als Schauspieler in verschiedenen Theaterproduktionen unter der Regie von u.a. Peter Palitzsch, Michel Dydim, Pierre-Olivier Scotto, Claude Mangen, Anne Simon, Carole Lorang, Germain Wagner, Ingo Waszerka, Dominique Schnizer, Stefan Maurer, Marja-Leena Junker und Frank Hoffmann (cf. S. 2).
1989-2000Jugendtheatergruppe „Namasté“ (Prix Interculturel 1998 – Prix Oppenheimer 1999).
Diverse Hauptrollen: „Die Weiße Rose“ – Hans Scholl (1993); „Memorandum“ (mit Amnesty International) (1997);
„20th Century Blues“ Kulturfabrik Esch (2000)Teilnahme an Workshops und Festivals:
Luxemburg (Pierre-Olivier Scotto),Brüssel (B), Turgi (CH), Brixen (I), Panevezys (LIT),
Saarbrücken, Erfurt (D) u.a.
1994-2000Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten von Straßburg, Köln, Paris I (Panthéon-Sorbonne) und Cambridge (UK). PISPS Certificat (Volkswirtschaft), Sciences-Po Paris.
1990-1995Konservatorium Esch: Sprecherziehung und Rollenstudium (Henri Losch /Patrick
Hastert). Diplom: Premier Prix / Première Mention.