Kommissar Kluftinger erobert Das Erste
Tagessieg für „Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi“ mit einem Marktanteil von 14,4 % bei 4,44 Millionen Zuschauern

Herbert Knaup hat gestern Abend als Kommissar Kluftinger seinen zweiten Fall im Ersten gelöst. Die Verfilmung des gleichnamigen Krimis des erfolgreichen Allgäuer Kriminalautoren-Duos Volker Knüpfel und Michael Kobr begeisterte auch die jungen Zuschauer im Ersten: Mit 8,2 % Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag „Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi“ damit um 3 Prozentpunkte über dem Durchschnitt der fiktionalen Angebote des Ersten in dieser Altersgruppe am Donnerstag.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, zum Erfolg des Kluftinger-Krimis: „Ich freue mich, dass Kommissar Kluftinger, der seinen ersten Fall im Bayerischen Fernsehen gelöst hat und durch die Romane längst Kultfigur geworden ist, auch bundesweit begeistert hat. Das Allgäu hat Deutschland erobert. Herbert Knaup, selbst aus dem Allgäu stammend, ist die Idealbesetzung: Der ungeheuer wandlungsfähige Schauspieler mit komödiantischem Talent spielt diesen schlecht gelaunten, wortkargen Eigenbrötler als eine Art Voralpen-Columbo, der trotz Allgäuer Idiom ganz Deutschland fesseln kann. Ich gratuliere allen Beteiligten zum gestrigen Tagessieg im Ersten.“
„Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi“ ist eine Produktion der H&V Entertainment im Auftrag der ARD Degeto in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk.
In den weiteren Rollen spielen Margret Gilgenreiner, Tilo Prückner, Maria Kammel, August Zirner, Jockel Tschiersch u.v.a. Regie führte Rainer Kaufmann, das Drehbuch schrieben Stefan Holtz und Florian Iwersen nach dem Roman von Volker Knüpfel und Michael Kobr. Die Redaktion haben Dr. Stephanie Heckner (BR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).